Befunderhebung 

 

Zu Beginn führe ich eine individuelle,

 

spielerische Befunderhebung (2 Einheiten)

 

durch,  diese  umfasst gezielte

 

Aufgabenstellungen, freie Beobachtungen,

 

standardisierte Tests und

 

Selbsteischätzungskarten für das Kind/

 

den Jugendlichen.

 

 

- um einen Therapiebedarf abzuklären

 

 

 -um Abzuklären ob Ergotherapie derzeit

 

  sinnvoll ist oder eine andere Therapiewahl

 

  besser für das Kind/den Jugendlichen ist.

 

 

- um Stärken und Unterstützungsbedarf im

 

   Alltag zu erfassen.

 

 

- um individuelle therapeutische Ziele

 

  festlegen zu können.

 

 

- um eine gezielte individuelle Beratung

 

  mit Alltagsstrategien und

  

  Förderungsmöglichkeiten zu ermöglichen.

 

 

Ich nehme mir Zeit für die Begutachtung und

 

Beratung.

 

 

 

  

Beratung

 

Anschließend erfolgt ein Elterngespräch

 

(1 Einheit) mit der Besprechung des

 

Begutachtungsergebnisses.

 

 

Mein Ziel ist hierbei für Verhaltensweisen und

 

Schwächen Verständnis zu schaffen, eine

 

veränderte Sichtweise im Alltag zu

 

ermöglichen und Stärken des

 

Kindes/Jugendlichen hervorzuheben. 

 

 

Die Vermittlung von individuellen, gezielten

 

Alltagsstrategien und eine individuelle

 

Zusammenstellung von Fördermöglichkeiten

 

für den Alltag ist ein umfangreicher

 

Bestandteil des Beratungsgesprächs.

 

 

Nicht jede Begutachtung führt automatisch

 

zur Therapie oftmals reicht ein umfangreiches

 

Beratungsgespräch.

 

 

Erfolgt von meiner Seite eine

 

Therapieempfehlung und von ihrer Seite eine

 

Therapieentscheidung  zur

 

ergotherapeutischen Unterstützung.

 

So werden   gemeinsam Therapieziele

 

festgelegt. 

 

 

Mir ist die Zusammenarbeit mit ihnen als

 

Eltern wichtig!

 

 

 

Interdisziplinäre Zusammenarbeit

 

 

Ich sehe in meiner Arbeit die interdisziplinäre

 

Zusammenarbeit und Vernetzung mit

 

Kindergarten, Schule und Therapeuten als

 

wesentlichen Teil an.

 

Ich biete gerne und benötige auch für meine

 

Therapie interdisziplinären Austausch.

 

 

 

 

Therapie, Konzepte, Methoden

 

In der Therapie kann das Kind/ der Jugendliche seine Kompetenzen individuell nach Zielsetzung erweitern durch

alltäglichen Aktivitäten wie:

spielen, basteln, werken, kochen, Anziehen, Verschlüsse öffnen- schließen, Bewegung, zeichnen,schulische Fertigkeiten-schreiben, lernen- lernen, Lesefertigkeiten, Tafel abschreiben, Fehler finden, Aufmerksamkeit gezielt richten, Merkstrategien..... 

 

In motivierender, spielerischer,

geschützter Umgebung und durch

individueller Gestaltung u. Zielsetzung  dürfen

Kinder u Jugendliche sich als schaffend erleben.

 

 

Je nach Zielsetzung und Alter verwende ich individuell zusammengestellte Methoden und Konzepte um einen bestmöglichen Therapieerfolg zu erreichen.

 

 

siehe auch links zu:

 

 

 

 

.